Klettenwurzel Tinktur herstellen

Leidest du unter Haarausfall oder suchst du nach einer Pflanze mit der du deinen Körper entgiften kannst? Da ist sie: die Große Klette (Arctium lappa). Jetzt ist die Zeit zum Ausgraben von ihren Wurzeln. Das du sie nicht kennst? Jeder kennt doch die hakeligen Blütenstände, die sich beim Spaziergang in unsere Kleider oder in den Pelz von unserem Hund hängen.

Verwendet wird die Wurzel als Tee, Tinktur oder Öl-Auszug. Geschält kannst du sie kochen und ehnlich wie Petersilwurzel essen – schmeckt leicht nach Artischocken.

Im Video

zeigen wir dir, wie du eine Klettenwurzeltinktur vorbereiten kannst.

Äußerlich verdünne die Tinktur mit Wasser und massiere sie nach Haare waschen in die Kopfhaut ein. Innerlich kannst du 3 x 5 Tropfen täglich im Wasser verdünnt trinken. Du kurbelst damit deine Leber und Galle auf und reinigst dein Blut.